#1

Korea-Konflikt

in Verschwörungstheorie 24.11.2010 17:09
von Dirachiel • 77 Beiträge

ASuR: Die andere Seite des Korea-Konflikt
Typisch wie es immer so läuft, haben die gesteuerten Medien nur die südkoreanische Version des Schlagabtausches berichtet. So wie:

„Pyongyang beschoss am Dienstag eine südkoreanische Insel mit Artillerie und drohte mit weiteren Militärschlägen. Seoul erwiderte das Feuer und kündigte bei einem neuerlichen Angriff einen ‘enormen Gegenschlag’ an. Bei dem rund einstündigen Gefecht an der umstrittenen Seegrenze zwischen beiden Staaten wurden gemäss südkoreanischen Militärangaben mindestens zwei Soldaten getötet.“

Dabei reagierte Nordkorea auf eine vorhergehende Provokation und einen Beschuss auf für sie eigenes Territorium seitens Südkorea. Bevor man vorschnell urteilt, sollte man beide Seiten anhören.

Es passierte folgendes: Pyongyang warnte zuerst den Süden, die tagelangen militärischen Manöver an der Grenze zu beenden, wie südkoreanische Offizielle selber zugeben. 70’000 südkoreanische Soldaten nahmen daran teil. Als Seoul sich weigerte und damit begann Artillerie ins umstrittene und von beiden Staaten beanspruchte Gebiet zu feuern, erwiderte der Norden mit dem Beschuss der kleinen Insel Yeonpyeong, wo sich südkoreanisches Militärinstallationen befinden und eine geringe zivile Population.

Reuters bestätigt, Südkorea hat zuerst geschossen, aber angeblich nicht in Richtung Nordkorea. Die Meldung lautet:

„Südkorea sagt, sie Testfeuerten im Gebiet bevor Nordkorea feuerte.“

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Die andere Seite des Korea-Konflikt

nach oben springen


Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: nancy
Forum Statistiken
Das Forum hat 90 Themen und 105 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 50 Benutzer (26.10.2012 19:10).