#1

Wirtschaftswunder: Arbeit “macht” Armut

in Verschwörungstheorie 24.10.2010 17:10
von Dirachiel • 77 Beiträge

Es leben derzeit in Deutschland 6,7 Millionen Menschen von Hartz IV und es gibt nur knapp über 3 Millionen Arbeitslose.

Man muß sie nebeneinanderstellen, diese Zahlen. Knapp 3 Millionen Arbeitslose aber 6,7 Millionen HartzIV Empfänger. Was sagt ihnen das, das muss man sie fragen, die Menschen. Sagen wir also einmal, da werden 3,7 Millionen als faul bezeichnet, die Hartz IV empfangen und arbeiten. Macht das niemanden stutzig? Wie abgebrüht muss man da sein? Die Antwort lautet, so abgebrüht, wie Merkel, Ackermann, wie Brüderle, Westerwelle, Rösler und Lindner, so abgebrüht muss man da sein. So abgebrüht.

Eine traurige Bilanz, zwanzig Jahre nach der Wende, kein Grund zum feiern. Merkel ist noch Kanzlerin, ein Grund zum weggehen, nicht zum bleiben, für viele junge Fachkräfte. Ebenso kein Grund zum feiern, das ist die traurige Bilanz Merkel.

Merkel sieht das positiv, aber das ist der blanke Hohn! Merkels Wunder heisst: Sozial ist, was Arbeit schafft, denn Arbeit macht … – pardon arm. …

Wenn also nur knapp über 3 Millionen Menschen arbeitslos sind, wieso beziehen dann 6,7 Millionen Menschen Hartz IV? Was sind das denn für faule Säcke, die es nicht schaffen, 3 Jobs zu bewältigen?

Das ist doch wohl die Frage, die man zu stellen hat, und nicht die Frage danach, wie man die Sätze senken oder erhöhen kann.

Merkel muss sich daran messen lassen, die Zahl von 6,7 Millionen zu senken, solange das nicht geschieht hat diese Regierung versagt und gar nichts bewirkt. Der Wirtschaft Menschen zuzuschieben, die quasi vom Steuerzahler bezahlt werden, das ist kein Verdienst, Frau Merkel. Damit liegt nur etwas den Menschen auf der Tasche, die Politik und die Wirtschaft, denn Menschen, die unter dem Existenzminimum verdienen, die darf es nicht geben in einem Sozialstaat. Daran zeigt sich Merkels Versagen.

20 Jahre EInheit, feiern, was, wozu? Es gibt nichts zu feiern, es sei denn für Politiker und jene,denen sie Menschen zugetrieben hat, die quasi zum Nulltarif schuften, die man drangsaliert, wenn sie sich wehren. Das ist kein Grund zum Feiern! Es ist auch kein Grund zum Feiern, wenn der eigene Nachwuchs ins Ausland abwandert, und man nach billigen Menschen aus anderen Staaten schreit, die zudem für 20.000 Euro weniger arbeiten sollen, als die, die man vorher vertrieben hat. Hier sind Ingenieure gemeint, ect. unter Merkel dreht sich damit die Niedriglohnspirale weiter und schneller, als je zuvor.

Merkel, das Hampelfrauchen der Wirtschaft.

Die Arbeitslosenzahlen sind gesunken und doch verraten diese Zahlen eine bittere Wahrheit. Der Sozialstaat wurde von Merkel und Co abgeschafft und neu definiert. Soziale Marktwirtschaft hat immer auch Verantwortung bedeuted und Löhne, von denen Menschen leben können, ein Auskommen mit dem Einkommen haben. Sozial ist es nicht, wenn eine Friseuse 3 Euro verdient. Assozial ist es, wenn Menschen im Osten Niedriglöhne beziehen und 20 Jahre nach der EInheit noch immer wie Menschen zweiter Klasse behandelt werden. Rentner im Osten erhalten niedrigere Renten, das ist assozial. Assozial ist es auch, wenn ein Mensch weniger im Unternehmen verdient, weil es Gebäude gibt, wo es auf die Seite der Tür ankommt, durch die Menschen zur Arbeit gelangen. Lag diese im Osten, so wurden Menschen zu Ossis und verdienten weniger, bekommen weniger Rente.

Aber es geht ja um den unendlichen Aufschwung, der seit Monaten, zum Jahrestag der Einheit unbedingt herbeigepredigt werden muss. Wie Honecker kann Merkel verkünden, der 20 Jahresplan sei erfüllt, und doch ist das eine Lüge, die es in sich hat. Es hat sich vieles verbessert, für die Wirtschaft und alles verschlechtert für Arbeitnehmer. Noch schlechter geht es Menschen mit hartz IV, die arbeiten und davon nicht leben können.

Stimmte die Rechnung, es seien weniger Menschen arbeitslos, so sollte es auch weniger Menschen geben, die sich beschimpfen lassen müssen, die öffentlich rechtlich am Pranger landen, denen Politiker Faulheit nachsagen.Alleinerziehende Frauen müssten sich nicht nachsagen lassen, sie seien Huren, weil sie quasi im 9 Monatstakt mit ständig wechselnden Männern Kinder zeugten, nur, um nicht arbeiten zu müssen. «Das sind Frauen, die zwei bis drei Kinder von drei bis vier Männern haben.», so Lindner, der es ja schließlich wissen muss. Auch das wurde gesagt in den öffentlich rechtlichen Medien und das ist assozial.

Das ist das Merkelverdienstkreuz- die Frau schafft Armut und keine Arbeitsplätze, von denen Menschen leben können, klasse, bravo, genial!

Merkels einziger Verdienst: Der Abbau der Menschenwürde, und er geht beständig weiter.

©denise-a. langner-urso

Quelle: http://menschenzeitung.de/?p=5136

nach oben springen


Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Mala
Forum Statistiken
Das Forum hat 90 Themen und 105 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 50 Benutzer (26.10.2012 19:10).